Förderer und Partner

refugio stuttgart e.v. finanziert sich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge sowie durch die Projektförderung öffentlicher, kirchlicher und privater Geber, die wir Ihnen hier vorstellen.

Ausführliche Informationen zur Finanzierung unserer Arbeit finden Sie im Jahresbericht (Download).

 

Europäische Union (AMIF)

 

Im Zeitraum 1. Juli 2020 bis 30. Juni 2022 wird die Arbeit der Haupstelle von refugio stuttgart e.v. durch AMIF gefördert:

Das Projekt AM19-BW5149 leistet einen Beitrag zur Weiterentwicklung der vernetzten Versorgung traumatisierter Geflüchteter auf Grundlage des Landespsychiatrieplans. Das Projekt ist in der Hauptstelle on refugio stuttgart e.v. in Stuttgart angesiedelt und richtet sich vorrangig an traumatisierte Geflüchtete in der Stadt Stuttgart und den Landkreisen Esslingen, Ludwigsburg, Rems-Murr und Böblingen. Darüber hinaus kommen auch Klient*innen aus weiter entfernten Landkreisen zu uns, wenn dort die Versorgung durch ein anderes Psychosoziales Zentrum (PSZ) nicht sichergestellt ist.

Das Projekt beinhaltet sowohl Maßnahmen mit direkter Auswirkung auf Drittstaatenangehörige als auch solche, die strukturelle Veränderungen zum Ziel haben (Strukturprojekt). Daraus ergeben sich zwei Projektziele:

  1. Gezielte psychosoziale und therapeutische Unterstützung von 100 Asylbewerber*innen mit psychischen Erkrankungen infolge von Traumatisierung gemäß den Kriterien der Bundesarbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF)
  1. Stärkung der Vernetzung und Unterstützung des Regelsystems durch die vertiefte Zusammenarbeit mit Akteuren auf Landkreisebene und niedergelassenen Psychotherapeut*innen

 

Ansprechpartnerinnen:
Ute Hausmann (Projektleitung): u.hausmann@refugio-stuttgart.de
Guadalupe Keller (Projektadministration): info@refugio-stuttgart.de

Projektförderer:
Dieses Projekt wird aus den Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

 

Mehrwert:
Diese Projekte wären ohne diese Förderung nicht realisierbar gewesen.

 

Landesförderung

 

Landesförderung der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer Baden-Württemberg

Die Landesregierung von Baden-Württemberg fördert die Arbeit von refugio stuttgart e.v. im Rahmen der Landesförderung der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer

Unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg

Kontakt: Ute Hausmann (Geschäftsführung): u.hausmann@refugio-stuttgart.de

 

Landkreise

Im Jahr 2020 wird die Arbeit von refugio stuttgart e.v. durch die folgenden Stadt- und Landkreise über freiwillige Leistungen gefördert: Stadt Stuttgart, Landkreis Böblingen Landkreis Esslingen, Landkreis Ludwigsburg, Rems-Murr-Kreis, Landkreis Reutlingen, Landkreis Tübingen, Landkreis Zollernalb.

Mit Unterstützung der Landkreise werden dolmetschergestützte psychosoziale Beratungen, psychologische Diagnostik und psychotherapeutische Behandlungen von traumatisierten Geflüchteten, Folterüberlebenden und deren Angehörigen angeboten.

Kontakt: Ute Hausmann (Geschäftsführung): u.hausmann@refugio-stuttgart.de

 

Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

Zweckerfüllungsfonds Flüchtlingshilfen

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart fördert über den Zweckerfüllungsfonds Flüchtlingshilfen die Arbeit der Regionalstelle Tübingen.

Ingesamt finanziert die Diözese 2,5 Stellen und ermöglicht damit die Arbeit von zwei Psychologinnen und einer Sozialpädagogin.

Ein besonderer Schwerpunkt der Förderung liegt auf der psychosozialen Begleitung von gewaltbetroffenen, traumatisierten Frauen. Dazu gehört die Krisenintervention, stabilisierende Beratung, Psychodiagnostik und psychotherapeutische Behandlung.

Ansprechpartnerinnen:

Ute Hausmann (Geschäftsführung): u.hausmann@refugio-stuttgart.de
Alexandra Tietz (Leitung Fachteam Tübingen): a.tietz@refugio-stuttgart.de

 

Evangelische Landeskirche Württemberg

 

Projekt Heilbronn

Durch Beschluss der Landessynode hat die Evangelische Landeskirche in Württemberg von September 2016 bis Oktober 2020 das Angebot von refugio stuttgart e.v. in Stadt und Landkreis Heilbronn gefördert. Das Angebot bestand aus einer telefonischen Fachberatung und eines beraterischen und therapeutischen Angebots vor Ort (in Räumen der Diakonie).  

Ansprechpartnerin:

Ute Hausmann (Geschäftsführung): u.hausmann@refugio-stuttgart.de

 

Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
Ich stimme zu