PSYCHOSOZIALES ZENTRUM FÜR TRAUMATISIERTE GEFLÜCHTETE. HOFFNUNG FINDEN, BRÜCKEN BAUEN, PERSPEKTIVEN GESTALTEN.

NEWS

Grußworte zum Jubiläum: Was andere über uns sagen

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums haben uns viele Grußworte und Glückwünsche erreicht – vielen Dank dafür!

Hier teilen wir die eingegangenen Texte in gekürzter Form.

 

Annette Widmann-Mauz, Mitglied des Deutschen Bundestags

Seit 20 Jahren erhalten Geflüchtete bei Refugio Stuttgart psychologische Unterstützung bei der Verarbeitung ihrer Traumata und kompetente Hilfe, das eigene Leben zu akzeptieren und nicht zuletzt wieder eine neue Zukunft aufzubauen.

Gerne denke ich in diesem Zusammenhang an die vertrauensvolle Zusammenarbeit in meiner Funktion als Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration zurück.

Dr. Martin Rosemann, Mitglied des Deutschen Bundestags

Sie setzen sich in beispielhafter Weise für eine Gruppe Menschen ein, die in unserer Gesellschaft zu den Schwächsten und Verletzlichsten zählt. Dafür gebührt Ihnen große Anerkennung und der Dank unserer Gesellschaft. Sie helfen dabei zahlreichen Menschen, Deutschland zur neuen Heimat zu machen und das Erlebte zu verarbeiten. Damit machen Sie sich um die Einzelpersonen, aber auch um unser Gemeinwesen in besonderer Weise verdient.

Muhterem Aras, Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg

Es macht mich stolz, dass wir in Baden-Württemberg im Rahmen unserer Möglichkeiten Menschen, die Verfolgung und Not entkommen sind, einen sicheren Hafen bieten.

Deshalb ist die Arbeit von Refugio Stuttgart so bedeutend. Sie steht für Mitmenschlichkeit, für unsere humanitären Werte und nicht zuletzt für Integration.

Jochen Haußmann, Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg

Der Verein gibt geflüchteten traumatisierten Menschen den notwendigen Halt und die dringend benötigte psychosoziale Hilfe.

Dieses „Auffangnetz“ ermöglicht es vielen Geflüchteten, ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten und hilft ihnen gleichzeitig dabei, in ihrem neuen Leben und in der Gesellschaft Fuß zu fassen.

Landrat Joachim Walter, Landkreis Tübingen

Der Fachdienst für Geflüchtete im Landratsamt Tübingen profitiert im Rahmen seiner praktischen Arbeit in hohem Maße von der Zusammenarbeit mit Refugio Stuttgart e.V..

Wir sind hierbei vor allem dankbar über die (…) Regionalstelle des Vereins in Tübingen. Dort widmen sich professionelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kooperation mit einem breiten und partnerschaftlich getragenen Netzwerk und der Unterstützung vieler ehrenamtlicher und hauptamtlicher Kräfte den individuellen Biografien und Belastungen der betroffenen Menschen, zu denen mehr und mehr auch Kinder und Jugendliche zählen.

Dr. Alexandra Sußmann, Sozialbürgermeisterin der Landeshauptstadt Stuttgart

Refugio Stuttgart e.v. leistet eine wichtige Aufgabe, wenn es darum geht, Menschen zu unterstützen, die in ihren Heimatländern traumatisierende Erfahrungen gemacht haben.

Diese Schritte sind von großer Bedeutung – vor allem, wenn wir bedenken, dass körperliche und psychische Gesundheit wichtig sind, wenn Menschen in Stuttgart richtig ankommen und Teil unserer Stadtgemeinschaft werden sollen.

Dr. Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Mit großem Einsatz haben Therapeut*innen, Sozialpädagog*innen, Sprachmittler*innen und andere Dienste den Geflüchteten aus zahlreichen Herkunftsländern geholfen, ihre traumatisierenden Erlebnisse zu verstehen und zu bewältigen und neues Vertrauen zu gewinnen.

Ihr Dienst an Menschen (…) ist immens wichtig.

Dr. med. Robin T. Maitra, Menschenrechtsbeauftragter der Landesärztekammer Baden-Württemberg

Refugio Stuttgart (…) wirkt herausragend in Bereichen, in denen die gesundheitliche Regelversorgung große Lücken aufweist. Dies wurde auch 2020 im Versorgungsbericht zur Lage traumatisierter Geflüchteter festgestellt: „Die Psychosozialen Zentren stellen vielfach ehren­amtlich, nichtsdestoweniger aber hochprofessionell einen wesentlichen Anteil in der psychologischen und psychotherapeutischen Versorgung traumatisierter Geflüchteter.“

Elise Bittenbinder, Vorstandsvorsitzende BAfF e.V.

Eine Erfolgsgeschichte – Refugio Stuttgart ist ein „Fixstern“ zur Orientierung für viele geworden und im BAfF-Vorstand bundesweit aktiv. Ich hoffe, dass diese Arbeit (…) einen noch besseren und sichereren Stand in der psychosozialen/gesundheitlichen Versorgung von vulnerablen Geflüchteten erreicht – aber eben auch immer ihre politische Dimension behält und Teil einer Menschenrechtsbewegung bleibt.

Ricarda Brandts, Vorstandsvorsitzende der UNO-Flüchtlingshilfe

Der beständige Einsatz von Refugio Stuttgart ist wichtig, um Geflüchteten bei der Verarbeitung von Traumata (…) zu unterstützen und damit eine langfristige psychische Beeinträchtigung zu verhindern.

Die umfangreichen und sprachmittlergestützten Hilfsangebote von Refugio Stuttgart begleiten sie bei ihren ersten Schritten der Heilung.

Dr. Julia Duchrow, Stellv. Generalsekretärin Amnesty International Deutschland

Die Arbeit des Behandlungszentrums findet in einem Kontext statt, in dem Menschen vermehrt traumatische Kriegserfahrungen haben und Unterstützung durch Refugio Stuttgart e.v. brauchen. Die Tätigkeit ist zentral, um ein Ankommen und Leben in Würde für Flüchtlinge und Migrant*innen zu ermöglichen.

Dr. Elisabeth Fries, Verwaltungsrat Difäm – Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V.

Bei der Vereinsgründung von refugio stuttgart e.v. im Jahr 2002 leistete DIFÄM mit Rat und Tat „Hebammendienste“ - der „Sprössling“ ist erwachsen geworden.

Refugio Stuttgart zeigt Solidarität mit denen, die unter physischer, psychischer und struktureller Gewalt leiden, die also buchstäblich unter die Räuber gefallen sind.

Manfred Makowitzki, Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm (BFU)

Der einstige Newcomer Refugio Stuttgart hat sich bis heute zum größten Psychosozialen Zentrum in Baden-Württemberg entwickelt – eine Erfolgsstory!

Refugio Stuttgart ist ein nicht mehr wegzudenkender Akteur in der psychosozialen und psychotherapeutischen Versorgung von traumatisierten Geflüchteten in Baden-Württemberg.

Dr. Astrid Sterzel, Refugio Villingen-Schwenningen e.V.

Refugio Stuttgart leistet herausragende humanitäre und fachliche Arbeit für eine Klientel, die ansonsten keine ausgeprägte Lobby hat.

Ich bin den Kolleg*innen sehr verbunden, dass wir gemeinsam und mit all unseren Kräften seit Jahren die Politik auf Landesebene für die Belange diese Menschen sensibilisiert haben für eine stabilere finanzielle Ausstattung der Psychosozialen Zentren.

Joachim Schlecht, Asylpfarrer und Sprecher des Ak Asyl Stuttgart

Vor 20 Jahren: Endlich eine Stelle, an die wir, die Geflüchtete täglich beraten, verweisen konnten, wenn uns ein Mensch als besonders belastet und psychisch instabil erschien.

Wer auch in Deutschland weiter in großer Angst lebt, kann, wenn es gut geht, stabilisiert werden, aber er wird kaum Fortschritte in der Therapie machen. Ich danke allen bei Refugio Stuttgart, die diese Spannungen mit aushalten. Ich danke ihnen auch, dass sie über die Therapie hinaus immer wieder politisch ihre Stimme erheben.

Sabrine Gasmi-Thangaraja, Bereichsleitung Migration und Integration, Caritasverband für Stuttgart e.V.

Die in Stuttgart ankommenden geflüchteten Menschen müssen sich vielen Herausforderung stellen.  Um das alles zu bewältigen (…), bedarf es bei traumatisierten Geflüchteten erstmal einer anderen Form der Unterstützung. Die Seele wurde verletzt und bedarf besonderer sensibler professioneller Unterstützung. Die psychosoziale Beratung und therapeutische Begleitung durch Refugio Stuttgart hilft, Traumata zu bewältigen und den Umgang mit den Begleiterscheinungen zu erlernen.

Karl Th. Kleinknecht und Angela Zaschka, Vorstand Asylzentrum Tübingen e.V.

Die Menschenrechte zählen!

Refugio Stuttgart e.V.: ein Kompetenzzentrum, auf das inzwischen niemand mehr verzichten möchte.

Wir danken für 20 Jahre gute Weggenossenschaft im Einsatz für die Belange geflüchteter Menschen.

 

Zurück

Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies ein. Detaillierte Infos erhalten Sie unter Datenschutz.

OK, verstanden