Das Psychosoziale Zentrum des gemeinnützigen Vereins refugio stuttgart e.v.
bietet dolmetschergestützte psychosoziale Beratung und psychotherapeutische Behandlung
von traumatisierten Flüchtlingen, Folterüberlebenden und ihren Angehörigen.

Zwischen 20 bis 40 Prozent der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge sind traumatisiert durch körperlichen und/oder seelischen Missbrauch im Rahmen von Folter, Verfolgung, Vergewaltigung, Krieg oder Bürgerkrieg im Heimatland. Viele kommen seelisch – und manchmal auch körperlich – schwer verletzt bei uns an und leiden unter vielfältigen, oft erheblichen Beschwerden und komplexen psychischen Folgen ihrer Traumatisierungen. Diese äußern sich u.a. in chronischen Schmerzzuständen, schweren Schlafstörungen, anhaltenden schweren Depressionen, Panikanfällen, sog. Flashbacks, Zwangsverhalten, Essstörungen und nicht zuletzt in einem hohen Suizidrisiko. Extreme Gewalt durch Menschenhand erschüttert das lebensnotwendige Vertrauen in die Menschen und in die Welt zutiefst. Rasche Erkennung und therapeutische Hilfestellung sind notwendig, um eine Chronifzierung der seelischen Verletzungen mit einer andauernden Persönlichkeitsveränderung zu verhindern.

refugio stuttgart e.v. hilft diesen Menschen und ihren Angehörigen im Rahmen von gezielten Therapien bei der Bearbeitung ihrer traumatischen Erfahrungen. Durch Stärkung eigener Ressourcen sollen sie in die Lage versetzt werden, ihr Leben selbst wieder in die Hand zu nehmen und zu gestalten – eine Vorbedingung für eine gelingende Integration.

VORSTAND / PRÄSIDIUM

Dem Präsidium gehören der vertretungsberechtigte Vorstand sowie fünf weitere Mitglieder an:

Wolfgang Kramer, Vorstandsvorsitzender

D. med. Jörg Lamparter, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Dietmar App

John Gassenmaier

Brigitte Kiener

Gertraude Kuehnle-Hahn

Dr. Gesine Ruppert-Mann

SCHIRMHERRSCHAFT

Weihbischof i.R. Dr. Eberhardt Renz und Weihbischof Dr. Johannes Kreidler

KONTAKT- UND BERATUNGSSTELLE STUTTGART
REGIONALSTELLE TÜBINGEN

Einladung zum Tag der offenen Tür in Tübingen

Im November 2014 ging die Regionalstelle Tübingen von refugio stuttgart e.v. an den Start – 3 bewegte und intensive Jahre liegen hinter uns. Seit April 2017 befindet sich die Regionalstelle im schönen Tübinger Stadtteil Pfrondorf.

Bei einem Tag der offenen Tür haben wir im November 2017 gefeiert und etwa hundert Gästen unsere Arbeit präsentiert.

 

 

 

SPRECHSTUNDE NÜRTINGEN
SPRECHSTUNDE HEILBRONN

In Kooperation mit der Diakonie in Heilbronn und finanziert von der evangelischen Landeskirche Württemberg befindet sich das Projekt „refugio in Heilbronn“ seit September 2016 im Aufbau. Ziel des Projektes ist es, die psychosoziale und psychotherapeutische Versorgung von traumatisierten geflüchteten Menschen in Stadt- und Landkreis Heilbronn zu verbessern.

Seit April 2017 können wir zweimal wöchentlich Räumlichkeiten der Diakonie in Heilbronn mitnutzen. Neben Therapieplätzen vor Ort ist Ziel des Projektes, die vernetzende Arbeit im psychosozialen Hilfesystem, die Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachärzten und Psychotherapeuten und die Qualifizierung von Sprachmittlern für die psychosoziale Beratung und Psychotherapie. 

Erstkontakt über wöchentliche Telefonsprechstunde

Um die Versorgung der Zielgruppe insgesamt zu verbessern, bieten wir eine wöchentliche Telefonsprechstunde für Betroffene und Akteure im psychosozialen Hilfesystem an.

Innerhalb der Sprechstunde können sich Betroffene telefonisch zunächst beraten lassen und sich bei entsprechender Indikation für ein Erstgespräch bei refugio stuttgart in Heilbronn anmelden. Bei fehlenden Deutschkenntnissen ist eine Anmeldung auch durch Vermittlungspersonen (Sozialbetreuer, ehrenamtliche Unterstützer, Paten, vertraute Verwandte und Freunde etc.) mit guten Deutschkenntnissen, sowie ärztlich/therapeutische Mitbehandler/Vorbehandler möglich.

Fachberatung

Ein weiterer Schwerpunkt in der telefonischen Sprechstunde ist die Fachberatung von Akteuren im Versorgungsystem zu Fragen der psychosozialen Versorgung, Diagnostik und Psychotherapie von geflüchteten Menschen mit Traumaerfahrungen im Raum Heilbronn.

Eine umfassende Fachberatung findet insbesondere auch in den Fällen statt, in den wir kapazitätsbedingt nicht unmittelbar einen Termin für ein Erstgespräch vergeben können, sondern an andere geeignete Stellen weitervermitteln müssen.

Es ist unser Ziel keine langen Wartelisten aufzubauen, aus diesem Grund können wir Termine nur bei Verfügbarkeit vergeben.

Kontakt über telefonische Sprechstunde

Bitte wenden Sie sich, wenn sie in Stadt- oder Landkreis Heilbronn wohnen, oder wenn sie einen dort lebenden Klienten betreuen, direkt an die telefonische Sprechstunde Heilbronn. Die Kontaktdaten und Sprechstundenzeiten erfahren sie im Menü unter Kontakt

JAHRESBERICHTE
Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
Ich stimme zu